Über Uns - Schreinerei und Bestattungen Austermühle, Grebenstein und Calden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Über uns
Das Wichtigste für uns ist, dass nach getaner Arbeit, ihre Wünsche so erfüllt sind, wie Sie es sich vorgestellt haben.
Voraussetzung hierfür ist der gute persönliche Kontakt und die individuelle Beratung.
Wir stellen uns Ihren Wünschen mit der Devise: es gibt nur Herausforderungen – keine Probleme.
Die Schreinerei Austermühle
wurde 1832 in Grebenstein gegründet. 1967 fand der Umzug an den heutigen Standort des Betriebes in der Friedrichsthaler Str. 7 in Grebenstein statt. Die heutige Inhaberin Ingrid Austermühle-Gerth machte im elterlichen Betrieb die Tischlerausbildung und schloss diese 1981 mit der Gesellenprüfung ab. Sechs Jahre später absolvierte sie die Meisterprüfung an der Holzfachschule in Bad Wildungen.
Seit 1995 führt sie den elterlichen Betrieb als Bau- und  Möbelschreinerei gemeinsam mit ihren Mann Berthold Gerth weiter.
Unser Werkstattgebäude umfasst eine Fläche von 250 qm.
Angegliedert an die Schreinerei ist ein Bestattungsunternehmen.
Wir verwenden für unsere Produkte gerne einheimische Hölzer und achten auf eine möglichst umweltfreundliche Verarbeitung und Oberflächenendbehandlung. „ Holz ist unser Leben“. Dieser Satz ist Motivation für unsere Arbeit.
 
 

......unsere Mitarbeiter

Ingrid Austermühle-Gerth ist zuständig für die Beratung, Angebots-
erstellung, Fertigung und vor allem die Restaurierung alter Möbel.
Die weiteren Aufgaben sind die Nachkalkulation sowie die Rechnungs-
stellung.
 
Berthold Gerth ist ebenfalls für die Beratung, Angebotserstellung,
Fertigung der Fenster, Oberflächenbehandlung, sowie Reparaturen
und Ihre Ansprechpartner in allen Bestattungsfragen.
 
Werner Göbel ist unser Allrounder. Besonders wenn es um Treppen
und Haustüren geht, ist seine Mitarbeit gefragt. Der Schreinermeister
ist seit 1991 in unserem Betrieb und ist mit fast allen Aufgaben vertraut.
 
Maurizio Harle war unser Azubi.
Er hat im Sommer 2017 seine Gesellenprüfung abgelegt. Dabei hat er mit 
seinem Gesellenstück, einem Schreibtisch, den Wettbewerb die "Gute Form" 
gewonnen.
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü